Janine Lancker Graphic Recording, Training, Fortbildung, Workshop in Flipchart-Gestaltung und in Sketchnoting
Janine Lancker Graphic Recording, Training, Fortbildung, Workshop in Flipchart-Gestaltung und in Sketchnoting
Foto by Laura Müller-Hennig
Foto by Laura Müller-Hennig

Graphic Recording

Wenn ich einen Vortrag oder einen Dialog visuell begleite (Graphic Recording), verstehe ich mich als Wahrnehmungsmedium aller Beteiligten. Durch das simultane In-Bilder-bringen eines Vortrages ist es dem Publikum möglich, das Gehörte besser aufzunehmen und zu verarbeiten: Wahrnehmen, verstehen, eine Aussage sinnlich nachempfinden, im eigenen Kopf Dinge weiterspinnen, Szenarien entwickeln, Einwände haben, Gemeinsamkeiten aufgreifen und mit anderen ins Gespräch kommen. Das alles kann von Bildern ausgelöst werden.

 

Ich begleite Vorträge, Podiumsdiskussionen, World Cafés, Strategie- und Beteiligungs-Workshops. Wenn mehrere Arbeitsgruppen parallel stattfinden, gehe ich von Raum zu Raum, um das Wichtigste zeichnerisch festzuhalten. In der Regel kenne ich die Inhalte vorher nicht, sondern zeichne spontan mit und trage dazu bei, den roten Faden des Gesagten zu veranschaulichen. Die Bilder werden bereits während der Veranstaltung ausgestellt und dienen als Diskussionsgrundlage. Bei Bedarf fasse ich die Ergebnisse des Tages anhand meiner Zeichnungen verbal zusammen.

 

Ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Graphic Recorder liegt auf der Begleitung von Fachtagungen im Bereich Diversity/Inklusion/Vielfalt gestalten/Leichte Sprache. Aber ich habe ebenso Erfahrung beim Mitzeichnen ganz unterschiedlicher Themengebiete, beispielsweise Marketing, Digitalisierung, Krankenhauswirtschaft, öffentliche Verwaltung, akademische Symposien, Gewerkschaftsarbeit, Assekuranz und Schulwesen. 

 

Einblicke in meine Arbeit als Graphic Recorder

Der Stil meiner Live-Zeichnungen orientiert sich an der von mir entwickelten fliplance® Visualisierungsmethode: Dabei steht die Idee im Vordergrund, die Aufmerksamkeit der Menschen im Raum optimal zu erreichen. Daher haben meine Visualisierungen einen Bildanteil von mindestens 90 Prozent, Text-Elemente treten in den Hintergrund. Im Folgenden möchte ich Dir einige Beispiele präsentieren. Für eine große Ansicht klicke einfach auf ein jeweiliges Bild.

 

 

3. Mai 2018, Hannover: Niedersächsisches Institut für kommunale Verwaltung

Im Mai fand im NSI-Bildungszentrum Hannover die Niedersächsische Personalfachtagung statt, die sich dieses Jahr das Thema Personalrecht zum Schwerpunkt gesetzt hatte. Über 100 Teilnehmende aus ganz Niedersachsen kamen zusammen, um sich von Experten zur aktuellen Rechtslage in Personalfragen aufklären zu lassen. 

 

Ich habe die Vorträge, Podiumsdiskussion sowie Workshops zeichnerisch begleitet und am Ende meine Ergebnisse dem Plenum vorgestellt.

2. Mai 2018, Lingen: Gelingende Kommunikation im Bereich Inklusion

Im Ludwig-Windthorst-Haus habe ich die Abschlussveranstaltung des Projektes "Gelingende Kommunikation - vom Individuum zum Sozialraum" des Netzwerkes DIE VIELFALTER visuell begleitet.

 

Vor rund 200 Gästen wurde u.a. über barrierefreie Kommunikation, Teilhabe in einer inklusiven Gesellschaft, sowie unterstützende Kommunikationsmittel referiert.

 

Die Vorträge wurden von Dolmetscherinnen in Gebärdensprache und von mir in Bildsprache übersetzt.

27. März 2018, Hamburg: "Karriereplanung inklusive"

Beim World Café "Karriere Planung Inklusive - 3 Jahre Projektarbeit - ein Rückblick" der Hamburger Arbeitsassistenz habe ich zum ersten Mal mit großen Puzzleteilen gearbeitet, die ich zuvor ausgeschnitten und im Rahmen der Veranstaltung live gestaltet habe.

 

Diese neue Methode des graphic recordings ist sehr gut bei den Teilnehmenden angekommen!

1. März 2018, Berlin: Psychiatrie-Fachtagung "Würde und Ökonomie"

Heute habe ich den Auftakt der 10. Fachtagung Psychiatrie des Forums für Gesundheitswirtschaft visuell begleitet. Thema: Würde und Ökonomie.

 

In der ver.di Bundesverwaltung in Berlin haben sich etwa 200 Menschen versammelt, um gemeinsam Zukunftsperspektiven für die psychosoziale Versorgung in Deutschland zu entwickeln.

 

Für mich war es auch deshalb eine besondere Veranstaltung, da ich bereits die 2. Tagung im Jahr 2012 in Zeichnungen begleitet habe.

23. Januar und 17. April 2018, Meppen: Akademie-Abende St. Vitus Werk

Beim ersten Themenabend "Einfach gute Teilhabe" des Vitus Werks lag ein Schwerpunkt auf dem Bundesteilhabegesetz.

Besonders mitreißend war der Vortrag von Raul Krauthausen!

 

Beim zweiten Themenabend, "Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung", sprach sich der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff für eine offene und tolerante Gesellschaft aus. 

 

Bei beiden Abenden habe ich alle Vorträge und Programmpunkte auf der Bühne zeichnerisch begleitet.

27. bis 30. Juni 2017, Regensburg: Continental AG - Umsetzung Industrie 4.0

Vier Tage Regensburg. Vom 27. bis 30. Juni habe ich die Vorträge und Diskussionsbeiträge der Klausurtagung des Konzernbetriebsrats der Continental AG simultan in Bilder gebracht.

 

Es war bereits die dritte Conti-Tagung, die ich gemeinsam mit dem Moderatoren-Team Dr. Sascha Weigel und Victor W. Hering von Der Strategische Dialog begleitet habe.

 

Wie bei fast allen Graphic-Recording-Einsätzen habe ich auch hier erst vor Ort die Themen der Wortbeiträge erfahren, für mich war das Gesagte genauso neu, wie für alle anderen Zuhörer.

 

Initiiert wurde die Klausurtagung von dem Konzernbetriebsratsvorsitzenden Michael Hell. Zu den Vortragenden gehörten Thorben Albrecht, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, sowie von Unternehmensseite Conti-Chef Elmar Degenhart und Personal-Chefin Ariane Reinhart.

10. März 2017, Oldenburg: Qualitätszirkel der Familienhebammen 

Am Fachtag des Qualitätszirkels der Familienhebammen Oldenburg wurde das zentrale Thema "Bindungsförderung in der Schwangerschaft" im Rahmen eines Vortrages von Theresia Maria de Jong und eines World Cafés beleuchtet.

 

Ich durfte die Veranstaltung visuell begleiten. Das schönste Kompliment für meine Arbeiten ist es, wenn die Teilnehmenden die Pausen nutzen, um Fotos der Zeichnungen zu machen.

30. November 2016, Köln: Netzwerktreffen der Versicherer

Am 23. und 24. November konnte ich erneut das AMC-Meeting in Köln visuell begleiten (Graphic Recording). AMC, das ist das moderierte Netzwerk der deutschsprachigen Versicherungsbranche. Im Rahmen von Arbeitskreisen und Fachtagungen haben Vertreter der Assekuranz und deren Partner Gelegenheit, sich auszutauschen und sich über aktuelle Trends zu informieren.

 

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Vorträge lag auf Marketingstrategien in Zeiten der Digitalisierung: Ein Thema, dem ich in diesem Herbst bei allen Kongressen, bei denen ich als Simultanzeichnerin tätig war, begegnet bin.

 

In der Regel kenne ich lediglich die Titel der Beiträge, die ich live in Zeichnungen übertrage. So entstanden auch die Flipcharts im Rahmen des AMC-Meetings spontan. Die Plakate wurden an den Wänden ausgestellt, in den Dialog mit einbezogen und in den Pausen von den Teilnehmenden fotografiert (ein gutes Zeichen dafür, dass die Bilder Anklang fanden!).

6. November 2016, Kagel bei Berlin: Starke Frauen 

 

In der schönen Wald- und Seenlandschaft des Berliner Umlandes befindet sich die Bildungsstätte Kagel der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Seit etwa vier Jahren gebe ich hier regelmäßig dreitägige Seminare zu den Themen „Zeichnen in der Bildungsarbeit“ und „Storytelling in der Bildungsarbeit“. Durch den mehrtätigen Aufenthalt, die Abgeschiedenheit von Lärm und Hektik (meist auch von Handyempfang), die gemeinsam verbrachte Zeit und intensive Seminararbeit verbinde ich mit Kagel viele Erinnerungen an Gespräche, Diskussionen und Erlebnisse.

 

Gestern war ich das erste Mal nicht als Trainerin, sondern als Simultanzeichnerin vor Ort. Die diesjährige Bezirksfrauenkonferenz des Gewerkschaftsbezirks Berlin – Mark Brandenburg empfing rund 80 Menschen unter dem Motto „Starke Frauen – Vielfalt leben“. Auf allen Fluren informierten farbenfrohe, handgefertigte Plakate über die Arbeit des Frauenausschusses. Die Teilnehmenden konnten an Qi Gong-Kursen teilnehmen, eine Massage buchen und sich einem Stresstest (Stichwort „Burnout-Prävention) unterziehen.

 

Bei der Podiumsdiskussion sprachen unter anderem Dr. Katharina Herrmann, Arbeitsdirektorin des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz und Sabine Apostel, Vorsitzende des IG BCE Bezirksfrauenausschusses über Rollenbilder von Frauen in Führungspositionen und Gleichstellungsaspekte. Die hier abgebildeten Simultanzeichnungen beziehen sich auf Leitgedanken und Zitate der lebendigen Veranstaltung.

7. Oktober 2016, Hamburg: Klartext sprechen in Worten, Bildern und Gesten

Am 7. Oktober habe ich eine Fachkonferenz für barrierefreie Kommunikation und Teilhabe in Hamburg visuell begleitet. Bei der Konferenz Klartext!, die vom Netzwerk bestehend aus capitonueva und atempo initiiert worden ist, zeigten Vortragende, wie barrierefreie Kommunikation in diversen Lebensbereichen, in Behörden, im Arbeitsleben, in der Politik und in den Medien gut gelingen kann.

 

Das Besondere und für mich sehr Beeindruckende an dieser Veranstaltung war die konsequente Berücksichtigung der ganz unterschiedlichen Bedürfnisse der Teilnehmenden an Kommunikation: Die Vorträge wurden von einer Gebärdendolmetscherin, von einem Schriftdolmetscher und von mir als Simultanzeichnerin live übersetzt. Auf diese Weise standen mehrere Sinneskanäle zur Informationsaufnahme zur Auswahl.

 

Mag das Szenarium auch ein Wenig überladen klingen, so funktionierte es vor Ort erstaunlich gut! 

 

Im Laufe des Tages kamen immer wieder Menschen (mit kognitiven Einschränkungen oder ohne solche) auf mich zu, um mir zu sagen, wie gut sie den Vorträgen aufgrund der unterschiedlichen Arten von Informationsübermittlung folgen konnten.

Download: Graphic Recording - Referenzen

Visuelle Begleitung von Vorträgen und Dialogen
fliplance Janine Lancker - graphic recor[...]
PDF-Dokument [2.2 MB]
fliplance Janine Lancker Graphic Recording von der Weltscheibe zur Weltkugel Fachtagung Psychiatrie, 23.02.2012

Kontakt

fliplance® flipchartdesign Janine Lancker
Tiefer 10
28195 Bremen
Telefon: 0421 89 77 73 75 0421 89 77 73 75
Mobiltelefon: 01788018891
Fax: (nicht vorhanden)
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© fliplance2018